Who gives a sh*t ?! Berlins erste ökologische Mobil-Toilette

von Lisa Bannert
Einen nachhaltigen Lebensstil verfolgen BerlinerInnen gerne: Auf Straßenfesten kann der Cheeseburger als veganes Produkt aus der Region bestellt werden, Flohmärkte sind hippe Orte und auf Festivals sollen alternative Lebensentwürfe gelebt werden.

Aber was ist eigentlich wenn wir mal aufs Klo müssen? Wir suchen müffelnde Plastikkabinen auf, die auf den Zusatz von Chemikalien angewiesen sind. Das ist weder nachhaltig, noch besonders angenehm und der Toilettengang wird lieber so schnell wie möglich wieder vergessen. Die Berliner Initiative Eco Toi bietet als erster Anbieter von ökologischen Miettoiletten eine umweltfreundliche Alternative an und zeigt, dass es wert ist sich eine Minute Zeit zu nehmen, um sich über unser „Geschäft“ Gedanken zu machen.

Die IdeeAuf der Fete de la Musique
Herkömmliche Mobiltoiletten werden nicht nur mit Widerwillen benutzt, sondern funktionieren nur unter dem Einsatz von Chemikalien, so dass die natürlichen Ausscheidungen als Sondermüll behandelt werden müssen. Der Einsatz von Chemikalien ist nicht nur umweltbelastend, sondern vor allem vollkommen überflüssig. Hier setzt Eco Toi an und bietet mobile Komposttoiletten als vollkommen nachhaltige Alternative zur Chemietoilette oder gar zu herkömmlichen Wassertoiletten an. Denn auch hier zeigt sich, auf was für einer Krux unsere vermeintliche Luxuserrungenschaft, die Wasserspültoilette, basiert: Mit Trinkwasser spülen wir wertvolles Kompostmaterial weg und verschmutzen damit Wasser, welches unter hohem Energieaufwand wieder gereinigt werden muss. Das Prinzip der Komposttoilette ist denkbar einfach und ökologisch: Kot und Urin werden gesammelt, durch die Beigabe von Sägespänen wird der Geruch gebunden und das komplette Material durch den natürlichen Prozess der Kompostierung wiederverwertet. Bereits nach zwei Jahren entsteht Humuserde, welche beispielsweise für Zierpflanzen eingesetzt werden kann.

"Innenansichten"

„Innenansichten“

In Berlin könnte dieser kostenlose organische Dünger, der täglich zur Verfügung steht, das gesamte Umland versorgen. Ein weiterer großer Vorzug der Eco Tois sind, dass die Holzkabinen deutlich komfortabler und vor allem absolut geruchsfrei sind.

Globales Thema: Sanitärversorgung
Entstanden ist Eco Toi aus dem Berliner Verein Non Water Sanitation, der den Bau von Trockentrenntoiletten im ländlichen Indien unterstützt. Gerade unter den klimatischen Bedingungen und den infrastrukturellen Problemen in Indien und anderen Ländern des globalen Südens sind Alternativen zum westlichen Modell der Sanitärversorgung gefragt. Und das sehr dringend: 39 % der Weltbevölkerung haben keinen Zugang zu sanitärer Infrastruktur. Diese schlechten Hygienebedingungen sind die Ursache für viele Krankheiten. Schulausfall aufgrund von Krankheit, Schulabbruch bei Mädchen im Menstruationsalter und die riskante Sicherheitslage für Frauen sind Folgen fehlender Sanitärversorgung. Trockentoiletten, die weder Wasser noch Kanalisation verlangen, sind hier eine ideale Lösung. Der Urin kann in verdünnter Form als Dünger eingesetzt werden und verbessert so die Bodenqualität ohne chemische Mittel zu verbrauchen.

Lokaler AnsatzWeltfest am Boxhagener Platz
Aber nicht nur in Ländern des globalen Südens, auch in Berlin ist es Zeit der Sanitärversorgung mehr Aufmerksamkeit zu widmen und alternative Wege zu denken. Ausgangspunkt dafür ist, unsere Ausscheidungen als natürliche Ressource und nicht als Müll zu betrachten. Im Sommer wurden die ersten Eco Tois auf Berliner Straßenfesten wie der Fete de la Musique, dem Weltfest oder dem Suppe und Mucke Festival getestet und äußerst positiv aufgenommen. Dabei ist den Initiatoren auch immer die Verbindung zur globalen Problematik wichtig: sie informieren über die Sanitärversorgung weltweit und unterstützen mit einem Teil der Einnahmen den Bau von Trockentrenntoiletten in Indien. Es ist also durchaus Wert sich um unsere Hinterlassenschaften Gedanken zu machen. Am besten natürlich während man auf einer Komposttoilette sitzt und dabei ganz aktiv mit seinem Geschäft zu einer nachhaltigen Entwicklung beiträgt.

Neben Festivals sind Eco Tois auch für private Feiern, Baustellen und Events geeignet, die Miete kann je nach Bedarf tageweise oder auch langfristig erfolgen. Kontakt: info@ecotoi.de.

Links zum Artikel:

Eco Toi
Non-Water Sanitation e.V.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

*