Erdfeste 2019 vom 21. bis 23. Juni

ERDFEST-Logo

Wissenschaftliche Fakten und Argumente erreichen uns weit weniger als Naturschutzexpert*innen sich dies wünschen. Einer der Gründe: Nüchterne Daten vermögen Menschen kaum wirklich zu berühren. Anders die »Erdfest«-Initiative: »Im Juni laden »Erdfeste« dazu ein, unsere Existenz auf und mit der lebendigen Erde vertieft wahrzunehmen, sie zu bestaunen, zu zelebrieren, uns gemeinsam an ihr zu freuen – woraus eine echte, partnerschaftliche Beziehung zur lebendigen Mitwelt erwächst«, sagen die Initoren Nachhaltigkeitsforscherin Hildegard Kurt und der Philosoph und Biologe Andreas Weber.

Die regelmäßigen BfN-Studien zum Naturbewusstsein zeigen: Rund 90 Prozent der Deutschen macht es glücklich, in der Natur zu sein. Aber nur rund jede*r Dritte ist auch bereit, sich aktiv für den Umweltschutz einzusetzen.

Gemeingut für nachhaltige Entwicklung und für den Schutz biologischer Vielfalt

»Erdfeste« können überall stattfinden. Und es gibt keine zentrale Leitung. Jedes »Erdfest« entsteht im eigenen Kontext, gemäß den je eigenen Ideen und Gegebenheiten. Zur Mitwirkung eingeladen sind alle, ob Organisationen oder Einzelpersonen, die Wege hin zu einer lebensfördernden Gesellschaft suchen und erschließen. Bei der »Erdfest«-Premiere im Juni 2018 beteiligten sich deutschlandweit und darüber hinaus bereits 80 Initiativträger*innen aus Natur- und Umweltschutz, Permakultur, Landwirtschaft, Kunst und Kultur, Erlebnispädagogik und Nachhaltigkeits-Forschung.

Unterstützt wird die Initiative unter anderem durch die Deutsche Gesellschaft des Club of Rome, das World Future Council und die Zukunftsstiftung Landwirtschaft der GLS Treuhand.

Erdfest- zum Mitwirken

Das »Erdfest« kann eine Gelegenheit sein, mal richtig schön, ausgelassen zu feiern – komplett ohne Abfall und Müll. Aber: Auch wenn viele Initiativträger*innen tolle Veranstaltungen anbieten – »Erdfest« feiern bedeutet nicht, eine weitere Veranstaltung organisieren zu müssen. Vielmehr können die »Erdfest«-Tage auch den Anlass bieten, mal bewusst inne zu halten. Aus dem Modus des Machens heraus zu gehen. Etwa gemeinsam einen Ort draußen aufzusuchen, der einen ruft. Dort still zu verweilen, um wahrzunehmen. Einen Baum, einen Acker, eine Landschaft, einen Bach oder auch eine Industriebrache fragen: Was erfahre ich von dir? Und anschließend mit anderent eilen, was dabei geschehen ist.

Die »Erdfest«-Initiativträger*innen – alle, die Erdfeste feiern und dies auf der Webplattform erdfest.org publik machen – werden Teil einer wachsenden ko-kreativen Gemeinschaft, die Sinn stiftet. Durch das Bündeln von Aktivitäten auf drei alljährlich wiederkehrende »Erdfest«­Tage erzeugen sie eine Wahrnehmbarkeit und Wirksamkeit, die mit vereinzeltem Handeln kaum möglich wäre. 

Weitere Informationen für am Mitwirken Interessierte: www.erdfest.org/de/mitwirken

Erdfeste zum Mitmachen und Erfahren – die Aktivitäten

Die diesjährigen »Erdfeste« werden vom 21. bis 23. Juni 2019 bundesweit und darüber hinaus begangen – mit zahlreichen Aktivitäten, die das Verbundensein von Mensch und Natur neu erkunden und spürbar werden lassen. Vielfältigste Akteure von Museen, Schulen, Unternehmen bis hin zu landwirtschaftlichen Betrieben, sozialen Einrichtungen und Kulturschaffenden laden dazu ein, Natur sinnlich zu erfahren, sich von ihrer Schöpferkraft inspirieren zu lassen und damit auch die eigene, menschliche Natur neu zu entdecken. Naturnah gärtnern, Wildkräuter sammeln und genießen, die Wildnis selbst erkunden, am Feuer Geschichten lauschen, die Kräfte der Elemente in der Meditation auf sich wirken lassen, einander begegnen und unter freiem Himmel feiern, Kunst aus den Schätzen der Natur schaffen, die Natur selbst als künstlerisch wahrnehmen – das und vieles mehr bieten die »Erdfest«-Initiativträger*innen für Mitmachende aller Altersgruppen an.Eine Übersicht aller »Erdfeste«, die stetig ergänzt wird, finden Interessierte auf der Webplattform: www.erdfest.org/de/initiativtraegerinnen

Die Partner der »Erdfest«-Initiative: 
Deutsche Gesellschaft des Club of Rome, World Future Council, Ökumenische Initiative Eine Welt mit der Erd-Charta, Demeter Verband, Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU), Michael Succow Stiftung, Zukunftsstiftung Landwirtschaft der GLS Treuhand, Schweisfurth-Stiftung, Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), Cocreatio – Stiftung für Kooperation und kollektive Entwicklung, European Center for Sustainability Research (ECS), Mellifera, Interessengemeinschaft gesunder Boden, Selbach-Umwelt-Stiftung, Slow Food Deutschland, Klimabündnis Österreich, forum Nachhaltig Wirtschaften, evolve. Magazin für Bewusstsein und Kultur, Lebendige Erde, moment by moment, evidero, Werde, maaS Magazin.

Träger der »Erdfest«-Initiative ist das und.Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V. (und.Institut) in Berlin.

Weitere Informationen:
www.erdfest.org
www.bfn.de/themen/gesellschaft/naturbewusstsein.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

*