FÖL-Themenabend „Wölfe in Brandenburg“

Wann:
5. Dezember 2017 um 18:30 – 20:30
2017-12-05T18:30:00+01:00
2017-12-05T20:30:00+01:00
Wo:
GLS Gemeinschaftsbank
Schumannstraße 10
10117 Berlin
Deutschland
In Brandenburg soll es 22 Wolfsrudel geben, geschätzt rund 200 einzelne Raubtiere. Nach Aussage von Jörg Vogelsänger, als Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft auch für die Brandenburger Wölfe zuständig, wächst die Zahl der Wölfe jedes Jahr im Schnitt um rund ein Drittel. Was viele Naturschützer freut, wird für einige Landwirte und Schäfer zum Problem. Nach Zahlen des Landesamtes für Umwelt stieg die Zahl der Nutztierrisse durch Wölfe von 48 im Jahr 2013 auf 244 in 2016. Präventive Schutzmaßnahmen wie Zäune oder auch Herdenschutzhunde sind relativ teuer und der Nutzen wird von einigen Akteuren in Frage gestellt.
Was also tun? Sollen der Schutzstatus des Wolfes gesenkt und Abschüsse damit erleichtert werden? Welche alternativen Möglichkeiten gibt es neben dieser radikalen Maßnahme? Diese und weitere Fragen diskutieren folgende Experten mit dem Publikum:
  • Lucas Ende, Wolfsexperte beim Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V.
  • Eckhard Fuhr, Leiter der Arbeitsgruppe „Wolf“ im Ökologischen Jagdverein Brandenburg (ÖJV) und Autor des Buches „Rückkehr der Wölfe“
  • Knut Kucznik, Schäfermeister und Vorsitzender des Schafzuchtverbandes Berlin-Brandenburg e.V.
Die Gesprächsrunde, gemeinsam veranstaltet von der FÖL e.V. und der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung (HNE) Eberswalde, wird von Dr. Henrike Rieken (HNE Eberswalde) moderiert. Die Teilnahme ist kostenfrei. Zur besseren Planung der Veranstaltung bitten wir um Anmeldung bei Gerald Köhler per E-Mail an g.koehler@foel.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

*