FÖL-Themenabend „Tierhaltung und Welternährung“

Wann:
8. Juli 2014 um 18:30 – 20:30
2014-07-08T18:30:00+02:00
2014-07-08T20:30:00+02:00
Wo:
GLS Gemeinschaftsbank Berlin
Schumannstraße 10
10117 Berlin
Deutschland
Kaum eine gesellschaftliche Debatte wird zurzeit so leidenschaftlich geführt wie die rund um Nutztierhaltung. Zentrale Streitpunkte der öffentlichen Diskussion betreffen zumeist Fragen des Tierwohls in der industriellen Massentierhaltung.
Beim FÖL-Themenabend „Tierhaltung und Welternährung“ wird am 8. Juli 2014 der Fokus auf eine umfassendere globale Ebene gerichtet. Vor dem Hintergrund der rasant wachsenden Weltbevölkerung und der gleichzeitig stark steigenden Nachfrage nach tierischen Erzeugnissen diskutiert die Expertenrunde die zukünftigen Herausforderungen in der Nutztierhaltung. Dabei soll es auch um die Frage gehen, welche Rolle und Verantwortung gerade postindustriellen Ländern wie Deutschland für eine enkeltaugliche Ernährung der Menschheit zukommt.
Zu diesem komplexen Thema diskutieren sowohl Befürworter der konventionellen als auch der ökologischen Landwirtschaft. Nach den Eingangsstatements der Experten ist im zweiten Teil der Veranstaltung die Beteiligung des Publikums ausdrücklich erwünscht.
Gäste auf dem Podium:
• Dr. Anton Kraus, Geschäftsführer Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL)
• Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorstandsvorsitzender Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und Autor des Buches „FOOD CRASH: Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr“
• Dr. Stephan Albrecht, Universität Hamburg, Politikwissenschaftler und Welternährungs-Experte
Der FÖL-Themenabend wird von Dr. Henrike Rieken (Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde) moderiert. Die Teilnahme ist kostenfrei. Zur Planung der Veranstaltung bitten wir um eine Anmeldung bei Gerald Köhler per E-Mail an g.koehler@foel.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

*